Dienstag, 16. Februar 2016

[Manga Review] Prison School #006


PRISON SCHOOL #006
Akira Hiramoto

Der Geheime Schülerrat hat die Jungs an ihrer Schule satt. Diese zu demütigen und ins Schulgefängnis zu stecken reicht insbesondere der Vorsitzenden Mari nicht. Sie will die Erzfeinde endgültig loswerden. Mit einem teuflischen Plan beschließt sie einen Schulverweis zu provozieren. Ihre Schwester Chiyo versucht Kiyoshi zu waren, aber er versteht ihre Botschaft nicht sogleich.

     Shingo, der sich einige Freiheiten durch spionieren erworben hat, besucht zusammen mit dem Mädchen Anzu eine Kinovorstellung. Mit diesem hübschen Mädchen Zeit zu verbringen, bedeutet ihm sehr viel. Der pummlige André dagegen, hat eine unbewusste Sucht nach Erniedrigung durch 2. Vorsitzende Meiko entwickelt. Als diese sein Tagebuch gelesen hat, ändert sie ihr Verhalten und lässt ihn in Ruhe. So wird er unvorsichtig und merkt nicht, wie er dem GSR in die Falle tappt.
    Als Kiyoshi, Gakuto und Joe hinter den Plan kommen versuchen sie ihren Freund aufzuhalten, doch zu spät. Die Falle ist zugeschnappt und Mari, Meiko und Hana freuen sich teuflisch darüber. Nun muss der Direktor nur noch die entsprechenden Papiere unterschreiben.

     Der sechste PRISON SCHOOL Manga aus dem Egmont Manga Verlag beginnt sogleich spannend. Gut spannend ist mehr die Inszenierung der Situation, denn die Handlung selbst ist weder tiefschürfend, noch sehr überraschend. Aber darum geht es nicht, die interessanten Figuren und ihr Umgang mit der Situation egal ob aus der Sicht der Jungs oder der Mädchen machen es aus.
     Die klassische Rollenverteilung ist umgedreht, gut gemischt mit Fetischen und Dominanz, sowie mit typischer japanischer Schüchternheit und dem Verhalten von Jungs gegenüber Mädchen. Die Erotik ist brachial, entweder über die überspitzten Szenen oder die optische Darstellung. Zeichnerisch ist Akira Hiramoto sehr detailliert auch bei Höschenblitzern oder die schweißtreibenden Nippelgate Szenen, aber auch in Emotionen und rasanten Momenten.
     Geboten wird lustige, aber auch spannende ironische Erotik mit Fetischen und herrlich überzogenen Situationen, dazu ein vielversprechender Cliffhanger.

Vorheriger Band: [Manga Review] Prison School #005
Folgender Band: [Manga Review] Prison School #007

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen