Donnerstag, 18. Februar 2016

[Manga Review] Attack on Titan #11


ATTACK ON TITAN #11
Hajime Isayama

Der kolossale Titan, der weibliche Titan und der gepanzerte Titan zeigten, dass diese Menschen fressenden Wesen nicht nur gedankenlos handeln. Sie waren darauf aus die Menschen zu töten und ihre sicheren Mauern einzureissen. Zuerst lüftete sich das Geheimnis um den weiblichen Titan, der niemand anderes als die junge Soldatin Annie Leonhardt ist.

      Wie Eren Jäger konnte sich Annie auf Wunsch in einen Titan verwandeln. Dann als der 104. Aufklärungstrupp in einer alten Burg von Titanen fast überrannt wurde, zeigte sich, das sich auch die unscheinbare Ymir transformieren konnte. Wie Eren versuchte sie so ihre Kameraden und Freunde zu beschützen. Letztlich erschienen Eren und Mikasa, um die Überlebenden aufzusammeln. Sie bringen sich auf der nächstliegenden Mauer in Sicherheit.
     Hier kommt es zu einer verbalen Auseinandersetzung, bei der Eren eine unglaubliche Vermutung äußert. Berthold und Reiner sollen sich ebenfalls in Titanen, in den Kolossalen und Gepanzerten, verwandeln können. Zuerst bestreiten sie es, doch die Situation überspitzt sich und sie verwandeln sich. Ein gewaltiger Titanenkampf zwischen dem Kolossalen, Gepanzerten und Eren mit dem Ziel Eren zu entführen entsteht. Etwas, was Mikasa verhindern will.

     Mit einem gewaltigen Knall und einem riesigen Kampf im wahrsten Sinne des Wortes beginnt der elfte ATTACK ON TITAN Manga aus dem Carlsen Verlag. Die Wendungen überspitzen sich und Eren's Freunde zeigen ihre dunklen Geheimnisse. Diese Mal ist die Handlung nicht umfangreich, denn es geht um das Lüften von Feinheiten, die natürlich zu weiteren Fragen führen. Stück für Stück werden die Hintergründe sichtbarer.
     Technisch wird dies fesselnd und dramatisch von Hajime Isayama erzählt, auch wenn manche Wendungen irgendwie zurechtgebogen, sowie bewußt herausgezögert wirken. Überhaupt fängt der Leser an sich Fragen über das Warum zu stellen. Warum geht es eigentlich? Ein Machtkampf zwischen Parteien, die noch im Dunkeln liegen? Warum wollen die abnormalen Titanen die Menschen an die Menschen fressenden Titanen ausliefern? Was wird wohl Band 12 präsentieren?
     Zeichnerisch steigert sich Isayama's Können und begeistert in den gewaltigen Kampfszenen, sowie den emotionalen Momenten. Dies kommt wunderbar auf dem guten Druck zur Geltung.
     Spannender kann ein Kampf zwischen Titanen kaum sein. Dies mischt sich mit dem Lüften von Geheimnissen und fesselt so den Leser.

Vorheriger Band: [Manga Review] Attack on Titan #10
Folgender Band: [Manga Review] Attack on Titan #12

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen