Montag, 29. Februar 2016

[Film Review] Dragonball Z Kai - Box 1


DRAGONBALL Z KAI - Box 1

Akira Toriyama's DRAGONBALL Manga zählt mit zu den erfolgreichsten und einflussreichsten überhaupt. Natürlich wurde dieser bereits in einer langen Animeserie verfilmt. Mit zu den beliebtesten Teilen der Reihe zählen die Z Geschichten um den erwachsenen Son-Goku. Nun wurde Z als DRAGONBALL Z KAI neu interpretiert. Enger am Manga, straffer erzählt und doch ebenso actionreich und spannend. Kazé hat sich dieser Serie ebenfalls angenommen und veröffentlicht in Box 1 die ersten sechzehn Episoden.

     Fünf Jahre sind seit dem großen Kampfsport-Turnier vergangen, in dem Son-Goku in einem epischen Duell den Sohn des Oberteufels Piccolo besiegte. Frieden war dann ins Land eingekehrt. Doch dann landet ein seltsames Raumschiff auf der Erde. Ihm entsteigt der langhaarige Krieger Radditz, der sofort über einen Scouter vor seinem linken Auge nach allen starken Kriegern der Erde Ausschau hält.

     Von all dem ahnen Son-Goku und seine Freunde nichts. Bei einem treffen auf Muten-Roshi's Schildkröteninsel stellt er Bulma und Krillin seinen vier Jahre alten Sohn Son-Gohan vor. Da taucht Radditz auf und behauptet Gokus älterer Bruder zu sein. Beide gehören zum Kriegervolk der Saiyajin und er wurde einst auf die Erde geschickt, um diese zu erobern. Dies trat aber nie ein. Radditz fordert, das sich Kakarott, wie Goku von seinem Saiyajin Vater Bardock genannt wurde, ihm für weitere Eroberungen anschließt. Da er ablehnt, entführt er Son-Gohan.
      Weil er alleine nie eien Chance gegen seinen älteren Bruder hat, geht er mit Piccolo eine Allianz ein. Im Kampf erweist sich Radditz, als zu stark und Goku sieht nur einen Weg für die Rettung Son-Gohans. Er opfert sich und Piccolo tötet mit seiner Kampftechnik Höllenspirale Beide. Kurz vor Radditz Ableben verkündet er, das in einem Jahr zwei weitere Saiyajins auf die Erde kommen werden, die weit stärker als er sind und alles vernichten.

      Piccolo fordert Krillin und seine Freunden auf dafür zu trainieren. Die Ausbildung Gohans übernehme er und verschwindet mit dem Jungen in die Wildnis. Derweil trifft Goku im Jenseits ein. Gott rät ihm über den Schlangenpfad zu Meister Kaio zu laufen, wo er neue Stärken erlangen soll. Leider ist es ein weiter Weg bis dahin.
     Im Laufe der nächsten zwölf Monate trainiert jeder hart. Ungewiss ob es reichen wird, die Feinde zu besiegen. Dann ist es soweit, die Saiyajins Vegeta und Nappa landen auf der Erde, bereit auf Kakarott und seine Freunde zu treffen.

     DRAGONBALL Z KAI ist kein Remake der klassischen Geschichte, es ist eher eine neugeschnittene und abgemischte Version der bestehenden alten DRAGONBALL Z Animeserie. Dafür wurde zunächst das alte Material digital remastered. Ziel war es die Serie enger an die Mangavorlage von Akira Toriyama zu bringen und gleichzeitig in die moderne Zeit zu versetzen. So wurde das klassische Bildmaterial digital gesäubert und farblich verbessert. Der neue Schnitt sollte dynamischer sein, aber auch die damals ausartenden Kämpfe straffen. Auch musste man das im 4:3 Format geschaffene Bild auf das moderne Breitbild 16:9 zuschneiden.

     Für die Lückenlosigkeit wurden Szenen und Bilder neu gezeichnet, dies ist bei genauerem Hinsehen zu erkennen, da dennoch das alte Material eine gewisse Grobkörnigkeit behielt. Einstige Filler Episoden fallen nun ganz raus. Szenen mit erweiterten Erklärungen oder Charaktereinführungen wie bei Gohan, die extra für den Anime gemacht waren, sind geblieben. Die erste Episode beinhaltet u.a. für eine Zusammenfassung Szenen über Son-Goku's Saiyajin Herkunft, die aus dem Dragonball Z - Movie Special 1: Son-Gokus Vater (Das Bardock Special) stammen, welches auch in Deutsch bei Kazé und vorher Panini Video erschienen ist.
     Eine neue Serie benötigt ebenfalls einen neuen Opener. Hier ist sehr gut zu erkennen, wie sich der Animations- und Zeichenstil über die Jahre verändert hat. Ebenfalls sind ein neues Ending und animierte Werbetrenner produziert worden. Bei KAI wurden neben dem Aufbessern des alten Materials und neuen Bildern, auch die Specialeffekts angepasst, damit diese Dynamischer wirken. Wegen dem neuen Schnitt passten weder die Musik noch die alten Soundeffekte, weshalb man all jenes Neu und wesentlich volumöser abmischte.

     Gleiches galt für die Synchronisation, die ebenfalls im Original neu aufgenommen wurde. Für die deutsche Fassung galt dies auch und Kazé gab sich reichlich Mühe, diese den Fans gerecht zu machen. Zahlreiche alte Stimmen wie Erzähler Roland Hemmo und Karl Schulz für Muten-Roshi sind zurück. Natürlich für die Fans ungewohnt sind die neuen Stimmen für so gut wie jeden Hauptcharakter. Zum einen sind die Kinderstimmen von Gohan und Goten nun erwachsen, zum Anderen gab es unterschiedliche Gründe, warum zahlreiche Sprecher nicht mehr zur Verfügung standen. Gerade Amadeus Strobl (Son-Goku), Florian Hoffmann (Vegeta) und Felix Spieß (Piccolo) haben es gegen ihre Vorgänger sehr schwer. Ungeachtet davon machen sie einen großartigen Job und geben hörbar ihr Bestes. Leider gibt es auch Schattenseiten, einige Sprecher verstellen ihre Stimme, um sie künstlich jünger zu machen, was an Serien zu Beginn des Anime Booms erinnert, doch heute nicht mehr passend ist. Zum Einen hemmt dies die meisten Sprecher lebendig zu wirken, aber in Chichi's und Gohan's Fall wirkt es unfreiwillig komisch und lächerlich.

     DRAGONBALL Z KAI Box 1 von Kazé beinhaltet die Saiyajin Saga mit dem Kampf gegen Vegeta aus den Carlsen Verlag Manga Bänden 17 bis 20. Übrigens in der alten Z Serie umfasste dieser Handlungsabschnitt inklusive Filler ganze 35 Episoden und dieser war manchmal arg gestreckt. Die KAI Episoden sind alle ungeschnitten, auch wenn frühere Bluteffekte, wie Goku's Brustwunde nachdem Piccolo's Höllenspirale ihn durchbohrte, harmloser inszeniert und dargestellt werden.
     Gerade bei der Blu-ray ist deutlich zu sehen, dass sich die neue bildliche Abmischung gelohnt hat. Auch wenn das alte Material und das Neue zu sehen ist, harmonieren sie auf ihre Art. Trotz der HD Auflösung gibt es kein Rauschen und keine Pixelbilder. Die Farben glänzen und Schwarzwerte stimmen. Dazu ein sehr guter, dynamischer Sound, der die Boxen auch im DTS-HD MA 2.0 krachen lässt. Die passende Musik mit den kultigen Themen rundes alles ab.
     DRAGONBALL Z KAI ist eine gelungene neue Version des kultigen Stoffes und begeistert gleich zu Beginn mit einer spannenden und actionreichen Handlung.

Die Daten:
Vertrieb: Kazé
Ton: Deutsch, Japan DTS-HD MA 2.0
Bild: 16:9
Länge: 25 Minuten je Folge, Gesamt: 400 Minuten

Bonus: Bebildertes Booklet mit Episodenliste, Postkarten

Folgender Film: [Film Review] Dragonball Z Kai - Box 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen